Tag Archives: Homöopathie

Blattlausplage im Frühling – Sinn und Abhilfe

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020
Blattläuse an Holunder

Blattläuse an Holunder

Ausnahmezustand! Die Blattläuse vermehren sich in diesem Frühling ungewöhnlich stark und spielen „occupy garden“. Nach den Eisheiligen legen sie sogar noch einen drauf und Tag um Tag explodiert förmlich der Bestand an Blattläusen auf unseren Obstbäumen, insbesondere an Steinobst wie Zwetschge, Aprikose und Pfirsich. Aber auch Wildobst wie Holunder wird nicht verschont.

Blattläuse leben auf Pflanzen und entziehen ihnen durch ihre Saugtätigkeit Wasser und Nährstoffe, was auf die betroffenen Pflanzen schwächend wirkt. Dazu kommen Aussagen von Obstbauern und Pflanzenschutzexperten, dass Blattläuse auch Krankheitserreger übertragen, darunter gefürchtete Erreger wie das Sharka-Virus und die Phytoplasmose (ESFY, European Stone Fruit Yellows).

An den Blattlauskolonien sind meist auch zahlreich Ameisen vertreten, darunter die besonders relevante Ameisenart Lasius brunneus (Braune Wegameise, Rotrückige Hausameise), die in besonderer Beziehung zu Blattläusen steht. weiter lesen →

Wissenschaftliche Beweise für die Wirkung der Homöopathie (Film)

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020

Dies ist eine Sendung von „Faszination Wissen“ mit dem Titel: „Homöopathie – Medizin oder Mogelpackung“, die vom Bayerischen Fernsehen am 22. April 2013 ausgestrahlt wurde.

Es heißt immer, das es für die Homöopathie keine wissenschaftlichen Beweise gibt. Dass dem nicht so ist, kann man in diesem Bericht sehen. Es ist nur leider so, dass wissenschaftliche Beweise oft unterdrückt werden, und sie so Schwierigkeiten haben, an die Öffentlichkeit zu kommen.
Auch diese Sendung musste schon während der Produktion einen starken Widerstand erdulden.
Tatsächlich musste der Bericht mehrfach umgeschnitten werden, Interview-Partner (mehrere interviewte Patienten von Dr. Jens Wurster) zogen ihre Interviews zurück, weil sie mit Ruf-Schädigung und Entlassung bedroht wurden, wenn sie „pro Homöopathie“ aussagen.
(Quelle: Textbeschreibung zum Video) weiter lesen →

Vom Sinn der Kinderkrankheiten – Restposten

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020

„Manfred von Ungern-Sternberg ist einer der erfahrensten homöopathischen Ärzte Deutschlands und hat im Laufe seiner Praxistätigkeit viele Fälle von Kinderkrankheiten betreut.

Nach seiner Beobachtung sind Kinderkrankheiten von enormer Wichtigkeit für die Entwicklung des Immunsystems und der kindlichen Persönlichkeit. Klar und überzeugend wägt er deren Vor- und Nachteile ab und diskutiert stichhaltig die Rolle von Impfungen.

Anhand vieler Fallbeispiele veranschaulicht er, wie Kinderkrankheiten mit Homöopathie und der Geduld und Fürsorge der Eltern erfolgreich durchstanden werden können. Eindrücklich sind die großen Entwicklungsfortschritte nach durchgemachter Erkrankung. Die Kinder gesunden im seelisch-geistigen Bereich; das macht sie als Erwachsene auf allen Ebenen widerstandsfähiger.

Von Ungern-Sternberg beleuchtet ausführlich Scharlach, Masern und weitere Kinderkrankheiten…“

mehr auf www.narayana-verlag.de

Braunfäule an Tomaten – ermutigende Feldversuche

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020
Reife Tomaten, Freiland, Stand 2016/08

Reife Tomaten, Freiland, Stand 2016/08 (Foto: Anja)

Tomaten sind lecker, gesund und bei und in der Regel leider wenig für das Freiland geeignet. Zu schnell greift die gefürchtete Braunfäule nach Regen auf Blätter und Früchte über und kann so in wenigen Tagen ganze Ernten vernichten.

Feldversuche 2015 und Folgejahre. Spätestens die Septemberregen 2015 gaben in den letzten Jahren den meisten Versuchspflanzen den Rest, selbst bei den Wildtomaten war es bis Mitte Oktober restlos vorbei. Das ist dank einiger Hilfsmittel schon besser als früher, doch erst ab 2016 sind mir wirklich gute Ergebnisse gelungen, weiterhin ganz ohne konventionelle Spritzmittel. Es geht dabei vorrangig  um die  Pflanzenhomöopathie und den oft diskutierten Kupferdraht (allerdings modifiziert), um Tomaten vor der Braunfäule zu schützen. weiter lesen →

Homöopathie für Pflanzen – Vortrag von Christiane Maute

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020
Kräuselkrankheit an Tellerpfirsich

Kräuselkrankheit an Tellerpfirsich

Die Gärtner unter euch kennen das bestimmt: zu viel Regen und Frühling und die Pfirsichbäume bekommen die KräuseIkrankheit. In diesem Jahr wahr es besonders heftig und selbst unser stärkster, aus Kern vor Ort gezogener Pfirsichbaum zeigte erstmals Symptome. Quasi völlig fertig war bis Ende Mai der Tellerpfirsich, den es seit Anfang an mehr als die anderen erwischt.

Meist brauche ich mir dank meiner Mischkulturen kaum Sorgen um Pflanzenkrankheiten zu machen und selbst verdichtete Böden kommen durch Aussaaten mit Kleesorten, Rettich, Phacelia, Buchzweizen, Luzerne, Lupine u.s.w. recht schnell ins Gleichgewicht.

Durch Britta Maria vom Klangraum in Freiamt – auch sie gärtnert wie ich mit Leidenschaft und experimentiert generalistisch – bin ich erneut auf die Pflanzenhomöopathie gelenkt worden. Von ihr erhielt mir vor kurzem ein ganzes Set aus Globulis zum Experimentieren als Geschenk, habe ich super gefreut ich gleich mit unserem Sorgenbaum angefangen. So habe ich vor ca. 3 Wochen das erste Mal Natrium sulfuricum C30 am Tellerpfirsich ausgebracht, 2 Wochen später nochmal. Da sich bisher kaum was veränderte, bekam er letzten Sonntag dann Thuja C30. Nun bin ich mal gespannt… weiter lesen →