Author Archives: Christian

Jahrgang 74 Wohnort seit 2017: Werder (Havel) Kontakt: siehe Impressum

Nightwish :: Love Ghost Score + more

- zuletzt geändert am 25.September 2020

Seit „Bohemian Rhapsody“ von Queen ging bei selten ein musikalischer Genuss so (oft) unter die Haut wie „Ghost Love Score“. Kraftvoll, voller Ausstrahlung und Hingabe… mit Floor Jansen, die seit 2012 dabei ist, ist Nightwish besser als je zuvor. Symphonic Metal – die Kombination aus Klassik, Metal, Folk und Rock samt samtweicher Einlagen sucht ihresgleichen. Dabei trifft es „theatralisch“ nicht mal, denn es mag „dick aufgetragen“ sein, doch ist es angesichts der Lyrik und des Könnens der Künstler nur angemessen. Ich hab die Band erst kürzlich wieder entdeckt, denn seit dem Scheiden von Tarja Turunen 2005 verschwand mein Interesse für eine Zeit, wodurch Perlen wie „Amaranth“ natürlich an mir vorbei gingen. Da sehe ich wieder, wie manches doch seinen Rhythmus hat, dabei ist meine Vorliebe für EBM, Gothic und Industrial nie ganz erloschen. Umso schöner kann es sein, Lieblinge von damals heute noch heller strahlen und begeistern zu sehen. Das schaffen bei weitem nicht alle Bands.

Nightwish sind

Tuomas Holopainen – keyboards
Emppu Vuorinen – guitar
Marco Hietala – bass & vocals
Troy Donocley – uilleann pipes, low whistles, guitars, bouzouki & vocals
Floor Jansen – vocals
Kai Hahto (replaces Jukka Nevalainen) – drums

Videos:

Love Ghost Score (Wacken 2013)

Ghost River (Wacken 2013)

Amaranth (Wacken 2013)

Alpenglow, Official Life von DVD/Blu-Ray/CD, Vehicle of Spirit

Èlan (Wembley Arena 2015)

The Poet And The Pendulum (Wembley Arena 2015)

Aktuelles zum Zeitgeschehen

Lieber Besucher,

ich hoffe, du bist gesund und in deiner inneren Harmonie in dieser Sturmzeit. Während mehr und mehr dunkle Aspekte einer endenden Ära ans Licht kommen, ist die innere Gelassenheit und Beobachterposition so wichtig wie nie zuvor.

Am Anfang der „Corona-Krise“ sprach ich von einer beginnenden, nie dagewesenen Welle des Aufwachens. Nicht nur, doch in besonderer Weise ist durch die Freiheit-Demos in Berlin dies nun weltlich manifestiert. Die dabei sich zeigende Energie ist naturgemäß nicht immer nur harmonisch. Das hat verschiedene Gründe und im Kern frage ich meist nur noch: Geht es um das Ego oder um die Herzenergie? Und was wissen wir wirklich über das Geschehen? Diese Fragen müssen sich meiner Überzeugung nach nicht nur Mainstream-Anhänger gefallen lassen.
Aus einigen Gesprächen in jüngster Zeit konnte ich erkennen, dass es nur selten wirklich um das Thema auf der Bühne geht – sei es z.B. Corona, Rechtsbankrott, Kriminalität oder das Wettergeschehen.
Unter den Schichten dieser Themen geht es um das wirklich Wichtige. Was auf der Meta-Ebene geschieht ist viel relevanter, und dort geht es oft um emotionale Themen wie Verunsicherung, Ziellosigkeit, Angst. Dies wird von instrumentalisierten Institutionen angefeuert, um den Wandel zu behindern. Um zu Qualitäten wie Ur-Vertrauen, Liebe und Dankbarkeit zu gelangen, ist also ein Verzicht auf dieses (Des-)Informationsgift notwendig und auch das erkennen Tag für Tag mehr Menschen.

weiter lesen →

Also lasst uns… Aktuelles von MSQ & Oase Goldammer

Wegen zeitintensiver Arbeiten in unserer Oase und nicht zuletzt wegen des Wetters bin ich seit einigen Wochen wenig am Rechner und komme auch kaum zum Bloggen.

Ich hoffe, du hast hast einen guten Sommer und bist gesund.

Über das weltpolitisch inszenierte Geschehen bzw. die weiteren Einladungen der Dunkelmächte bin ich dennoch im Bilde und kann nur wiederholen: Auf die eigenen Gedanken und Emotionen achten, die Aufmerksamkeit nach innen ausrichten und eventuell noch blockiertes Potential frei machen, das ist so wichtig wie nie zuvor.

Atme ich tief und achtsam, bin ich bei mir, in mir, im Hier und Jetzt. Stelle ich mir so konkret wie möglich ein Leben in Freude und in einer friedvollen Welt des vielfältigen Miteinanders vor, geht es mir gut. Eine positive, Harmonie schaffende Energie fließt über mich, um mich und breitet sich aus, geht auch zu fernen Orten. Es mangelt an nichts. Es ist alles da was ich brauche und was ich beabsichtige gelingt. Denn ich weiß, wer ich bin und warum ich hier bin.

Das ist guter Anker für gewöhnliche und ungewöhnliche Tage. Denn schnell kann man sich im Chaos der Außenwelt verlieren und schwupps… ja, wer bin ich nochmal, was tue ich hier ? 😉

Lassen wir die gebetsmühlenartig wiederholten Angebote von Angst, Konflikt und Ohnmacht außer Acht und fokussieren die inneren, göttlichen Qualitäten in uns, kann uns kein Diener der Dunkelheit zu etwas zwingen. Wenn sie unbedingt Krieg und Terror wollen, sollen sie das doch untereinander klären, aber bitte nicht auf diesem schönen Planeten. Es gibt genug Geröllhaufen da draußen. Inzwischen machen wir es hier wieder richtig schön. Man sieht sich… oder auch nicht. weiter lesen →

01.08.2020 Berlin – Tag der Freiheit Live

Ich freue mich über all jene, die vor Ort waren, danke an alle (nicht nur die, die ich selbst kenne und schätze) und dass von Tag zu Tag mehr und mehr Menschen wach werden, die Stimme erheben und wissen WOFÜR. Und bereit sind, friedlich dafür einzustehen und sich nicht mehr hineinziehen zu lassen in das Teile-und-herrsche-Spiel der alten Garde.

Es ist eine energiegeladene und harmonisch-kraftvolle Bestätigung auch für meine Arbeit.

Es fährt ein Zug nach nirgendwo

- zuletzt geändert am 10.August 2020

Den Beitrag kannst du als mein Fazit aus den Monaten der Beobachtung und inneren Prozesse betrachten: Wie im Innen, so im Außen.

Still und allein, doch nicht einsam sitze ich auf dem Bahnsteig. Bis auf ein Gleis, das vom Bahnsteig entfernt ist, sind alle anderen Gleise schon lange defekt. Ich schaue in die dunkle Leere. Lausche in die Stille. Ein Bühnenstück erscheint, fast vergessen, wie aus einem fernen Traum und doch so vertraut. Der Vorhang fällt. Wieder Stille.
Wie aus dem Nichts, ein Zug fährt auf dem einzigen Gleis in den Bahnhof ein und schiebt grelles Licht vor sich her. Er verringert die Fahrt für die Durchfahrt. In jedem Abteil, nicht wie früher dicht gedrängt, auf Abstand stehen verstörte Gestalten. Einer deutet auf mich. Ich kann nur seine Augen sehen, der Rest ist verborgen. Gehetzte und doch kraftlose Augen suchen nach einem Ziel, durchdringen mich. Sie finden keinen Halt.
Die Insassen bekommen in ihrem Tun kaum mit, dass der Zug wieder an Fahrt aufnimmt und Augenblicke später in der Ferne Funken auf den Schienen schlägt. Die Stille ruft mich wieder.

So fühlt es sich für mich etwa an, wenn ich die Bühne der Pandemie-Auswüchse und ihre Macher und Mitmacher betrachte. Fremdartig, Andersweltler. Do dicht im Raum nebeneinander und doch Äonen voneinander entfernt: „Tun Sie das Ihre, aber mich lassen Sie aus!“. weiter lesen →

General-Update: Erdheilung & MSQ

- zuletzt geändert am 11.Juli 2020

Lange überfällig, habe ich die feuchtkühlen Tage in dieser Woche genutzt, um im Blog aufzuräumen sowie die Rubrik zur Erdeilung zu überarbeiten

Über diesen Kurzlink findest du ab sofort den Leitartikel zu Erdheilung & MSQ:
https://www.oase-goldammer.de/msq-erdheilung

Wühlmaus: Aktuelle Erkenntnisse mit Geomantie und Permakultur

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020
Loch in das Gangsystem der Wühlmaus

Loch in das Gangsystem der Wühlmaus

„Störe meine Gänge nicht!“ Die Wühlmaus ist vermehrungsstark, ausdauernd und ein unerbittlicher Lehrer. Doch ist sie wiederum wichtig im Kreislauf der Natur, in manchem Aspekt sogar für den Gärtner nützlich. Die Wühlmaus – eine Geschichte voller Missverständnisse?

Neben den mir bekannten und praktisch angewandten Möglichkeiten, den Bestand der Wühlmaus auf einem erträglichen Niveau zu halten (siehe unten), geht es seit einer Weile wieder „back to the roots“. Denn meine ersten Vorstellungen von einem Stück Land als (Familien)Landsitz samt Anbau, Rückzugszonen und Naturbegegnungsmöglichkeiten begannen 2006 mit den ersten Anastasia-Büchern. In diesen fand und finde ich jede Menge Hinweise und Vorschläge dazu, friedlich und nachhaltig mit der Natur umzugehen.

So mancher Verlust in unseren Gartenkulturen brachte mich von diesem schönen Gedankenfeld immer wieder ab und vor allem die Wühlmaus war (und ist?) eine krasse Herausforderung.

Warum ich der Wühlmaus so viele Beiträge widme? Weil dieses Tier die für mich härteste Nuss im Garten ist, was den dauerhaften Frieden mit der Natur betrifft. An den vielen und selten erfreulichen Begegnungen mit der Wühlmaus bzw. ihren Aktivitäten konnte ich schon viel lernen – gärtnerisch und über mich selbst. Meine Beiträge hier fokussieren dabei eher den erstgenannten Aspekt. weiter lesen →

Spätfröste-Bericht und Wühlmaus-Report

- zuletzt geändert am 9.Juli 2020

Die diesjährigen Eisheiligen zeigten sich gnädig: keine -9 Grad, es waren wohl ca. 3 Grad unter Null und kein starker Wind auf der Glindower Platte. Auch von den Erzeugern aus unserer Ecke sind wohl nur die Kirschen härter betroffen.

Hier mein Kurzbericht zu den Frostschäden am Obst: weiter lesen →

Dr. med. Dietrich Klinghardt | QS24 im Mai 2020: Haben die USA den Impfzwang aufgehoben?

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020

„In den USA haben sich mit dem Herrn Präsident Trump – viele Veränderungen ergeben. Vieles erstaunliche ist uns Europäern aber eher verborgen geblieben. Zum Beispiel sein Agieren in der Gesundheitspolitik, seine kritische Sichtweise zu Impfstoffen, seine Sichtweise zum Gebrauch oder Missbrauch von Föten, Stopp von Förderungsgelder an die WHO, ein Robert Kennedy an die Spitze der CDC zu setzen und vieles mehr zeigen, dass dieser Mensch auf verschiedenen Ebenen pulsiert. In diesem Interview mit Dr. med. Dietrich Klinghardt, welcher in der SARS Epidemie sogar beratend für das US-Militär tätig war und heute auch viel Forschungsaufwand in Bezug auf Corona geleistet hat, stellt ein paar Dinge klar, bei denen wir alle gut beraten sind, diese als „weitere Sichtweise“ – oder als oppositionelle Sichtweise zu unserer demokratischen Bildung unserer Meinung – zu miteinbeziehen. weiter lesen →

AUF DEM ROTEN STUHL | Corona II – Roland Düringer „Es geht wohl nicht darum Oma und Opa zu schützen“

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020

Roland Düringer zieht eine persönliche Bilanz nach den ersten Wochen in und mit der Corona Krise.

Webseite: http://www.aufdemrotenstuhl.com

Blattläuse und Wühlmäuse – Stand Mai 2020

- zuletzt geändert am 31.Juli 2020

Der turbolente Mai ist zu Ende und wie im letzten Jahr, nur offenbar noch heftiger, breiten sich seit Wochen die Blattläuse aus. Darunter leiden vor allem junge Obstbäume, von denen ich inzwischen schon einige zurück schneiden musste. Wieder mit dabei sind zahlreiche Ameisen, welche fleißig die Blattläuse auf die Bäume tragen, um sie dort quasi als Viehherde zu schützen und zu melken, um an den für sie so wichtigen Honigtau zu gelangen. Doch auch Hummeln und Bienen sammeln dieses süße Sekret der Blattläuse, vor allem in Jahren mit heftigen Spätfrösten, wenn Blüten erfrieren.

Bis in den Juni leiden vor allem junge Obstbäume bei uns in manchen Jahren heftig unter den saugenden Blattläusen. Dann endlich kommen sie sich entsprechend vermhrenden Marienkäfer und Florfliegen ins Gesicht und die Balance stellt sich wieder ein. Leider können bis dahin ziemliche Schäden an Kulturen entstanden sein. Anders als im Vorjahr sind diesmal auch nicht die Bienen auf den Honigtau angewiesen. Der milde Winter und die bereits länger anhaltene, trockene Wärme mache ich für die ungewöhnliche Vermehrung verantwortlich.

Blattläuse am Holunder

Schwarze Blattläuse am Holunder

Blattläuse auf Eselsdistel

Schwarze Blattläuse auf Eselsdistel

Blattläuse an Klatschmohn

Schwarze Blattläuse an Klatschmohn

Grüne Pfirsichblattlaus(?) an Aprikose

Grüne Pfirsichblattlaus(?) an Aprikose

Doch was kann man bis dahin gegen die explosionsartige Vermehrung der Blattläuse unternehmen? Und wo kommt die Wühlmaus ins Spiel?

weiter lesen →

Corona – Regeln oder ‚jetzt immer Fasching‘! Muppet Show lives on

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020

remember, remember…

Anmerkung zu den Regeln, die hier heute über WhatsAp rein scheiten: Ausgegraut sind jene Punkte, die wegen diesbezüglich fehlender Fakten allzu schnell verwirren könnten.

<– Start Regelwerk weiter lesen →

Corona – viel mehr als nur ein Virus? | Dr. Karl J. Probst im Gespräch

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020

„Der Naturheilarzt, Physiker und Bestseller-Autor mit über 40 Jahre Erfahrung in natürlicher Behandlung schwerer chronischen Erkrankungen erklärt in der Sendung, dass Corona – Verschwörungstheorien hin- oder her – auch sehr viel Chancen birgt. Es lässt uns Denken, es lässt uns die Natur anders sehen – und verhilft uns dazu, die Kinder wahrzunehmen und nicht mehr nur zu dulden. Das Leben ist viel mehr als nur Arbeiten und Fernsehschauen und hungrig nach den neusten Corona-News zu achten. Das Leben bedingt aber auch, dass wir Leben zulassen. Zum Beispiel damit, dass wir uns nicht selbst vergiften – sei es über die Angst unserer Gedanken – oder sei es über den Müll an Food, den wir täglich in totem Zustand in einen lebendigen Körper stopfen. QS24 Schweizer Privatfernsehen, Moderator Alexander Glogg im Gespräch mit einem wirklich weisen und lebenserfahrenen Mediziner. Die Sendung gibt Hoffnung.“ weiter lesen →