Alternativen zur Systemkrise: Konzepte für ein nachhaltiges Leben

Die “Corona-Pandemie”, in meinen Augen eher die seit mindestens einem Jahrzehnt klar absehbare finale Phase einer umfassenden Systemkrise, hat unsere Welt in sehr kurzer Zeit grundlegend verändert.

Sogenannte Hilfemaßnahmen von Regierungen führen nur in noch mehr Verschuldung. Dabei gibt es seit langem schon alternative Konzepte, die auch bereits in der Praxis zu erstaunlichen Erfolgen führten. Da denke ich beispielsweise an Silvio Gesells “Schwundgeld” und das “Wunder von Wörgl”.

Offiziell verkündete Konzepte zeigen nur mehr die systemische Sackgasse, in der wir uns befinden. Noch mehr Mängel zu produzieren, etwa durch Gesinnungs- und Verbotskultur, höhere Abgaben oder Einschränkung der Mobilität werden den eigentlichen, entscheidenden Mangel nicht beheben können. Ich meine den Mangel an Bewusstsein, der sich auch im Geldsystem manifestiert. Inzwischen neigt dieses dazu, seine Schöpfer selbst zu Gefangenen zu machen – “Machthaber” in Angst vor Machtverlust und die meisten von uns durch Angst vor Armut, Freiheitsverlust, weiterer Umweltzerstörung. Es ist an der Zeit, die Verhältnisse neu zu ordnen.

Das System, welches sich seinem unausweichlichen Ende nähert, beruht auf Angst, Gier, Ausbeutung und auf Machtwillen. Das führt nachweisbar zu einer umfassenden Zerstörung unserer Kulturwerte, der Natur, inzwischen sogar unserer genetischen Basis durch experimentelle mRNA-Implantationen. Nein, wir stehen nicht vor einem Abgrund. Wir sind schon einen Schritt weiter und manche von uns lernen gerade das Fliegen. Reicht die Zeit noch für alle? Finden wir es heraus, am besten heute noch. Denn wir Menschen sind zu Wundern nicht nur fähig. Die Welt der Wunder ist unser eigentliches Zuhause.

Am Scheideweg und das Licht am Ende des Tunnels

Die “Corona-Pandemie” zeigt mit all ihren Licht- und Schattenseiten das Potential der Menschheit. Auch in diesem Beitrag richte ich meinen Fokus auf das Licht und damit auf friedliche Möglichkeiten, ohne das Erschaffen neuer Probleme alte zu lösen, zum Nutzen und Wohle der ganzen Menschheit und dieses schönen Planeten. Dafür braucht es weder irgendeine Partei von lustigen Poltikdarstellern, noch Klapperkasperle alter, greiser Schattenfürsten àla Schwaab.

Es braucht keinen Reset (zurück in die Steinzeit?), sondern einen Sprung in ein neues Bewusstsein. Es braucht Menschen wie dich und mich. WIR sind der Wandel.

Bewusst-Sein, des Deutschen von heute nicht gerade leichteste Übung

Ja, mein liebes Deutschland. Gerade hier in Mitteldeutschland sind Feigheit und Anschwärzen teils brutal anerzogen worden. In der DDR aufgewachsen, ist mir das vollkommen klar. Mit Blick auf den Westen kann ich aber sagen: Da hat man seit 2020 doch sehr gut aufgeholt, teils sogar überholt. So viel Lust auf den “Erlebnispark Diktatur” hatte ich dort nicht erwartet.
Doch es hilft nichts, da müssen wir alle durch und über die eigenen Schatten springen. Fehler der Vergangenheit müssen wir dabei weder wiederholen noch aus Angst vor “Unkorrektheit” leugnen. Was zählt ist, dass wir aus ihnen lernen und Mut zum Wandel durch klare Werte in bewusst ausgerichteten Gedanken, Emotionen und Taten zeigen. Wie jeder Weg beginnt auch dieser durch einen ersten Schritt.

Gut durch den Wandel ::
Alternativen zur Systemkrise: Konzepte für ein nachhaltiges Leben in Harmonie mit uns und der Erde

Masseninsolvenzen, Rekordarbeitslosigkeit und bittere Armut sind derzeit bereits unleugbare Beweise einer systemtisch falsch geführten Geld- und Wirtschaftspolitik. “Corona” war nicht die Lawine, sondern nur ein letzter Stein des Anstoßes auf ein ohnehin extrem labil gewordenes System.

Nach dem Verteilungsmotto “von fleißig nach reich”, um es mal mit Andreas Popp’ Worten auszudrücken, wird weiterhin versucht, die Kosten jeder Krise auf den Großteil der Menschen abzuwälzen. Wer das hinterfragt, muss damit rechnen, medial in eine Hexenjagt zu geraten und pauschal mittels Totschlagworten wie “Nazi”, “Demokratiefeind” oder “XYZ-Leugner” ins Abseits gedrängt zu werden. Doch eben in diesem “Abseits” entsteht das Neue. Somit gestalten die “Mächtigen” und die “Machtlosen” gemeinsam den Wandel, bewusst oder unbewusst.

Das Abseits ist seit jeher mein Zuhause, um ehrlich zu sein. Ich verstehe aber, dass viele Menschen sich noch immer an die Reste ihres früheren, “normalen” Lebens klammern und sogar versuchen, durch das Erdulden eines genetischen Experiments diese sich zurück zu erkaufen. Doch der Versuch wird scheitern. So lange muss man aber nicht warten, bis auch diese Menschen aufwachen.

Noch eines: Es spielt für mich keine Rolle, ob eines der Konzepte oder mehrere von irgendwelchen Schreibstuben als (rechts-) radikal, xyz-verleugnend oder sonstwie hetzerisch abgewertet werden.
Mich interessiert der Inhalt, und der lässt sich nicht mittels propagandistischem Titelblatt oder irgend woher kopiertem Hetzblatt erschließen.
Es hilft hingegen, sich mündig weil selbstständig erarbeitet, eine fundierte Meinung zu bilden und entsprechend das eigene Handeln auszurichten.

Gemeinwohlkonzepte für einen weltweiten Wohlstand und Frieden

Minuto Regiotauschmittel
Mit geringem Aufwand schnell vor Ort umsetzbar
https://www.minuto-wissen.de
https://www.minuto-wissen.de/Vorlagen.html
Telegram: https://t.me/minuto_regional

Gradido – natürliche Ökonomie
Hat das Potentiell, global zu wirken
https://gradido.net/de/
Telegram: https://t.me/gradido

Wissensmanufaktur und Plan B
https://www.wissensmanufaktur.net/plan-b/
Telegram: https://t.me/WissensManufaktur

Alternative Wirschaftsordnung durch Familienlandsitze
http://familienlandsitze.org/posts/die-familienlandsitzbewegung

Das Wunderbare aus meiner Sicht ist, dass diese Konzepte untereinander kompatibel sind, miteinander kombiniert werden könnten.