Wenn das Handy mit den Genen plaudert – Zaubergesang oder Elektrosmog?

- zuletzt geändert am 6.Dezember 2019

Weil es immer noch viele Zeitgenossen gibt, die scheinbar bedenkenlos mit Handy-Telefonie ihre Gesundheit leichtfertig auf`s Spiel setzen, habe ich mich dazu entschlossen, ein paar Fakten jenseit von Bildzeitung und Co. zusammenzustellen.

„Die umfangreiche kritische Sichtung der wissenschaftlichen Literatur lässt keinerlei Zweifel mehr, dass die gepulste elektromagnetische Strahlung von Mobilfunk-Basisstationen, Handys und schnurlosen Haustelefonen wesentlich gesundheitsbeeinflussend und gesundheitsschädlich ist.“
Prof. Dr.-Ing. Alexander H. Volger, Honorarprofessor der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule RWTH Aachen (14. September 2002)

„Es ist zu früh, um anzunehmen, dass Handys sicher sind.“
Abteilung Strahlengesundheit der US-Gesundheitsbehörde FDA in der Titelstory der Zeitschrift ‚Max‘ zum Thema ‚Machen Handys krank?‘ (Juni 2001)

„Wir befinden uns in einem Großversuch mit uns allen.“
Werner Görtz, Leiter des Umweltamtes Düsseldorf in der ‚Westdeutschen Zeitung‘ (11. September 2003)

„Bei unseren Forschungen haben wir menschliches Blut in Reagenzgläsern mit gepulsten Mikrowellen bestrahlt, die ähnlich der Handystrahlung sind. Es zeigte sich, dass sich unter dem Feldeinfluss die Zellkerne spalten. Es gibt Beweise für Schäden durch Mobilfunk. Dabei geht es nicht nur um Hirntumore, Krebs und Blutveränderungen, sondern auch um genetische Störungen und andere Probleme. Wenn wir jetzt keine umfassenden Forschungen anstellen und die Augen verschließen, dann wird das nichts bringen. Mit den vielen Informationen, die wir zum jetzigen Zeitpunkt in der Hand haben, ist Entwarnung absolut unhaltbar.“
Dr. George Carlo, Medizin-Physiker und wissenschaftlicher Leiter einer im Auftrag der US-Mobilfunkindustrie durchgeführten 27-Millionen-Dollar-Studie (1999)

„Wie Gen-Schädigungen entstehen, ist seit vielen Jahrzehnten bekannt!“
Ein Beitrag von Dr. Peter Augustin, Biologe (Physik des “Dichten Wassers“) www.dichtes-wasser.de[nbsp]

Eine Entwarnung ist also absolut unhaltbar. Warum in aller Welt werden dann seit so vielen Jahren, obwohl das bekannt ist, mehr und mehr Mobilfunkmasten aufgestellt und in Betrieb genommen? Wer setzt hier aus welchen Gründen vorsätzlich die Gesundheit von Millionen Menschen auf`s Spiel?

„Abhängigkeiten: Siemens bezahlt Vorsitzende des Forschungsausschusses für Technologiefolgen. ngo-online/05.01.2005 – Der Elektro-, Technologie- und Atomkonzern Siemens hat der FDP-Politikerin Ulrike Flach bis Ende 2004 ein Gehalt von jährlich 60 000 Euro brutto zukommen lassen. Die Oppositionspolitikerin ist keineswegs ohne – für Siemens interessante – Einflussmöglichkeiten im Parlament. Sie ist Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung…“

Okay, eigentlich ist das ja nichts neues, und doch schockiert es mich immer wieder. Was kann man tun? Einige Dinge fallen mir spontan ein:

1. Informiere deine Mitmenschen, argumentiere mit den Studien.
2. Schütze dich, indem du so wenig wie möglich mit Handy oder schnurlos telefonierst.
3. Wirf einen Blick auf Produkte, die Elektrosmog harmonisieren, siehe Angebot.
4. Schreibe deinem Abgeordneten und setze dich mit ihm zu dem Thema sachlich auseinander.
5. Gründe mit anderen eine Petition und klage dein Recht ein: die gefährlichen Technologien müssen umgehend ersetzt werden!

Wenn du Energiearbeit beherrschst, weißt du sicher bereits, das ein starkes Feld der Liebe jede eindringende technische Strahlung harmonisiert. Auch hilft das Segnen und die Verwendung kosmischer Symbole.

Links:
Hinweise zu Studien, Tipps zur eigenen Beobachtung und Nachweisführung sowie Lösungen

Hast du Fragen zm Beitrag oder möchtest uns Feedback geben?

Beachte bitte diese Regeln: 1. beim Thema bleiben * 2. freundlicher Umgangston * 3. kein Spam.
Die Kommentare werden meist binnen 24-48h überprüft.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *