Was schwächt das Erdmagnetfeld? Lektion: Mars.

Aus dem gestrigen Graviflight-Newsletter stelle ich heute einen sehr spannenden Artikel vor. Dabei geht es um die vielen Menschen bereits bekannte Schwächung des Erdmagnetfeldes. Jedoch wird dabei nicht ein Polwechsel, sondern die Abnahme der natürlichen Eisenerzvorkommen im Planeteninneren (durch Erzabbau) als Hauptursache betrachtet. Laut der These erzeugt der Erdkern aus Eisenerz durch seine der auf flüssigem Magmar aufliegenden, damit reibungsarm gelagerten Erdoberfläche gegenläufige Rotation das Erdmagnetfeld, welches für das biologische Leben schädliche kosmische Strahlung blockiert oder abschwächt.

„Wenn Viktor Schauberger zu seiner Lebenszeit die neuen Fotos und Infos vom Mars gehabt hätte, hätte er sofort den Schluss gezogen, dass es vor geraumer Zeit intelligente Lebensformen auf dem Mars gegeben hat, und dass sie die gleichen Fehler machten, die wir jetzt auf der Erde machen. So haben sie ihren Planeten praktisch getötet. Jetzt aber ziehen wir bei graviflight.eu die Schlüsse, die V. Schauberger damals wegen Informationsmangel nicht ziehen konnte.

Hier sind die Mars-Fakten, die aus schauberger’scher Perspektive wichtig sind:

1. Auf dem Mars gab es einst Wasser und Flüsse mit Mäandern (siehe die Bilder links unten).

2. Der Mars ist rot, weil seine ganze Oberfläche mit einer Schicht von Eisenoxid (Rost) bedeckt ist.

3. Der Mars hat kein planetares Magnetfeld mehr, weil in seinem Inneren der Dynamo aus flüssigem Eisen nicht mehr funktioniert (Eisenerzabbau kann das auf lange Sicht verursachen).

4. Die Atmosphäre des Mars besteht heute zu 96% aus CO².

Man kann diese Mars-Fakten auch hier finden: https://de.wikipedia.org/wiki/Mars_(Planet)
Erstmal, die Beweise:

Hier ist ein Fluss von Mars mit Mäandern, welche Mäander aus schauberger’scher Sicht eine Bedingung sind, damit Wasser sich doppelspiralig bewegen kann:

https://apod.nasa.gov/apod/image/9802/marsriver1_mgs_big.jpg

AUCH: Mission Mars Express: Urzeitliche Flüsse in Libya Montes

https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10333/623_read-23184/#/gallery/27446

https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10333/623_read-23184/#/gallery/27443

 

Es gibt natürlich auch andere Flussbetten. Viele davon sind aber sehr wohl mit Sand und Steinen komplett abgedeckt und deswegen nicht sichtbar/erkennbar.

Man hat ein nicht abgedecktes Flussbett auf dem Mars fotografiert und vom Wasserstrom gerundete Kieselsteine, im Sand gefangen, erkannt. Man sieht klar, wie die Steine vom Mars von rotem Eisenoxidstaub (Rost) bedeckt sind. Das Flussbett auf dem Mars sieht ansonsten genauso aus wie ein Flussbett auf der Erde:

https://apps-cloud.n-tv.de/img/10733186-1369903663000/16-9/750/3bya0918.jpg

Doppelspiralige Strömung im Mäander ist bei Viktor Schauberger eine der Bedingungen, damit das Wasser Biomagnetismus erzeugen kann – und somit Lebensenergie auf der Erde, wie AUCH AUF DEM MARS! Seine grösste Entdeckung ist die Art, wie das kalte Wasser durch doppelspiralige Bewegung in Mäandern Energie erzeugen kann. Auf folgendem Bild kann man diese Bewegung erkennen:

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A4ander#/media/File:Helicale_Str%C3%B6mung_im_M%C3%A4ander_mit_Prallhang_und_Gleithang.png

Diese Bewegungsart wurde auch planetare Bewegung genannt, weil sie der Planetenbewegung ähnelt. Z.B.: die Erde dreht sich um ihre Achse, während sie sich auch um die Sonne dreht, während die Sonne sich um die Galaxismitte dreht. Wenn man sich das Ganze in drei Dimensionen vorstellt, ergibt sich eine laufende Doppelspirale.

Hier ist das Wesentliche aus Schaubergers Entdeckung: Quellwasser holt allerlei Mineralien (sog. „Karbonen“) und Edelmetalle/Spurenelemente aus dem Erdinneren. Die Karbonen verbinden sich bei niedrigen Temperaturen in Flussströmungen mit Sauerstoff aus der Luft. Das stellt eine sogenannte Implosion dar, aber das geschieht nur, wenn das Wasser sich auf doppelspiraligen (planetaren) Bahnen bewegt, im Dunkeln, in Mäandern und in Anwesenheit von Spurenelementen als Katalysatoren. Daraus resultieren natürliche Nährstoffe für Pflanzen und Tiere UND Biomagnetismus/Levitationskraft als Nebenprodukt. Viktor Schauberger behauptete, dass die ersten Bakterien auf der Erde dank diesem Biomagnetismus im Wasser erschienen waren (nicht lebende organische Substanzen wurden dadurch lebendig). So hatte das Leben auf der Erde begonnen – und die restliche Evolution des Lebens ist ja bekannt.

Der gleiche Prozess findet, laut V. Schauberger, auch in unserem Blut statt. Das Blut fliesst in unseren Adern nicht gerade, sondern auf spiraligen Bahnen und während seiner Bewegung verbinden sich „Karbonen“ aus Nährstoffen mit einem Teil des Sauerstoffs und in Anwesenheit von Spurenelementen, genau wie in fliessendem Wasser. Das sei eigentlich die Quelle unserer Bioenergie (Biomagnetismus/Levitationskraft), welche das ätherische Nebenprodukt jener chemischer Reaktionen ist…“

Quell und ganzer Text auf
http://graviflight.eu/neu-2019-wenn-viktor-schauberger-die-fotos-vom-mars-gehabt-haette.html

Wie ist deine Meinung zum Thema? Schreibe dein Feedback ins Kommentarfeld.

2 Replies

2 replies on “Was schwächt das Erdmagnetfeld? Lektion: Mars.”

  1. Adam sagt:

    Mit Mars habe ich schon meine eigene Erfahrungen gemacht und kann nur EMPFEHLEN: LASST DIE FINGER DAVON!
    Hier wird mit Mächten hantiert, die Menschen und andere spirituelle Urwesen nicht verstehen! Sagt nicht, ich hätte nicht davor gewarnt, aber mein Kommentar wird eh geblockt, um unangenehme Wahrheiten nicht zu veröffentlichen.

    An alle Erleuchtete, Belehrte und Spiruranten:
    Das 200kg-Glaskugel-Angebot ist ein Schnapper!

Schreibe uns dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *