Selbstheilung fördern mit der Bowen Technik (Bowtech)

- zuletzt geändert am 22.Februar 2015

Über unseren Tauschring lernten wir vor kurzem die Bowen Technik oder kurz „Bowtech“ kennen. Da es ein wohltuendes Erlebnis war, und ganz sicher nicht unser letzter Besuch auf der „Bowtech-Liege“, wollen wir kurz dazu berichten.

Was ist Bowtech

Bei Bowtech geht es darum, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Laut Broschüre:
… ein eigenständig, dynamisches System einer ganzheitlichen Muskel- und Bindegewebsanwendung[nbsp]
… sanft und effektiv
… eine Entspannungstechnik zur Aktivierung der körpereigenen Kräft
e

So empfand ich das auch. Sanft aber wirkungsvoll. Mein Körper will davon mehr, weil es gut tut. Vom Kopf bis zu den Beinen wurden verschiedene Punkte massiert oder gedrückt, was manchmal etwas Unbehagen, danach aber Energiebewegung und auch Erleichterung brachte. So tat mein Rücken nach der Massage gar nicht mehr weh. Gut, es hielt nur einen Tag, aber es war auch die erste Behandlung. Auch die Kopfschmerzen gingen übrigens weg, wo gerade noch unser energetisches Quarzsand-Fußbad Linderung brachte.

BOWTECH wirkt…
… prophylaktisch, zur Ausbalancierung der Körperfunktionen[nbsp]
… sich positiv auf das allgemeine physiologische und psychologische Wohlbefinden aus
… nachhaltig

Darum haben wir wohl zum einen dieses wunderbare „In-Balance-Sein“ im Körper gespürt, zum anderen das Bedürfnis, wieder hinzugehen – es braucht Zeit, um mit vollem Potential zu wirken.

Zur Entstehung der „Bowen Technik“

Tom Bowen – Der Erfinder von Bowtech

Tom Ambrose Bowen (1916-1982) lebte mit seiner Familie in Melbourne. Seine Eltern, britische Auswanderer, gehörten der Arbeiterklasse an. So schien der Traum des jüngsten Kindes und einzigen Sohnes Tom, sich der Medizin zu widmen, uner­reich­bar. Anfang der 40er Jahre zog die Familie nach Geelong in Viktoria. Tom, mittlerweile Mitte zwanzig, arbeitete in verschiedensten Jobs. In seiner Freizeit übte er sich in verschiedenen Sportarten. Er war ein leiden­schaftlicher Schwimmer und trainierte Jugendliche in einem Sportverein. 1941 heiratete er Jessie McLean, mit der er zwei Töchter und einen Sohn hatte.

Mehrere Geschichten sind im Umlauf über die Entstehung der Bowen-Technik. Aber keine von ihnen beruht nachweislich auf biographischen Tatsachen oder direkter Überlieferung. Bekannt ist, dass Tom Bowen in den 40er und 50er Jahren abends begann, neben seiner Anstellung in einer Zementfabrik, verletzte Fußballspieler mit seiner eigenen Technik sehr erfolgreich zu behandeln. Bowens Frau Jessie, die oft aufgrund starker Asthmaanfälle im Krankenhaus behandelt werden musste, konnte Tom mit Hilfe seiner entwickelten Griffserien ebenfalls dauerhaft von ihrem Leiden befreien.

Tom Bowens Lebensphilosophie:
Ich glaube, ich gehe nur einmal durch diese Welt. Daher werde ich alles Gute, das ich tun kann, jede Freundlichkeit, die ich einem[nbsp] Lebewesen erweisen kann, jetzt tun. Ich werde dies nicht aufschieben oder versäumen, denn ich werde wahrscheinlich nicht noch einmal hier sein.

Bowtech in Deutschland bis heute

Ende der 90er brachte der Österreicher Manfred Zainzinger, der viele Jahre in Australien lebte und dort bereits als BOWTECH Instruktor tätig war, BOWTECH zunächst nach Österreich, bevor er im Jahre 2001 auch in Deutschland seine ersten Seminare anbot. Ein Jahr später regte er bereits die Gründung des deutschen BOWTECH-Vereins an, damit auch in der Bundesrepublik die Original Bowen Technik in ihrer ursprünglichen Form geschützt wird und an alle Interessierten strukturiert weitergegeben werden kann.

Im Jahre 2002 erhielt Herr Zainzinger als Instruktor Verstärkung aus Australien. Andrew Zoppos, ebenfalls ein erfahrener BOWTECH Senior-Instruktor kam nach Deutschland, um die Technik hier in einigen Städten zu lehren.

Im Jahre 2004 und 2005 erhielten die beiden Senior Instruktoren erneut Verstärkung durch die Nachfolge Junior-Instruktoren Veronika Humer, Bettina Baumgartinger und Nora Neu, so dass derzeit im gesamten Bundesgebiet fünf BOWTECH Ausbilder zur Verfügung stehen.
Die Ausbildung zum Instruktor beträgt mehrere Jahre. Wenngleich weltweit momentan ein Ausbilder-Defizit besteht, da sich die Technik aufgrund ihrer großartigen Ergebnisse schneller verbreitet, als dass qualifizierte Instruktoren ausgebildet werden können, wird in Deutschland mit Hochdruck daran gearbeitet, schon bald über eine weitere Auswahl an qualifizierten Instruktoren zu verfügen.

Im Jahre 2005 konnten einige zusätzliche Gastdozenten aus Australien und England für diverse Sonderseminare gewonnen werden.
Der Bowtech Deutschland e.V. wurde[nbsp] im Juni 2002 gegründet und im März 2004 beim Amtsgericht in Oldenburg als gemeinnütziger Verein eingetragen. Er ist der einzige deutsche Verein, der von der australischen Bowen Therapy Academy anerkannt ist und unter ihrem Dach agiert.

Derzeit haben sich bundesweit bislang rund 200 Bowtech-Practitioner und Schüler dem deutschen Verein angeschlossen, mit dem Ziel, die originale Bowen Technik zu schützen und den hohen Qualitätsstandard der Technik durch eigene Fortbildungen permanent zu sichern. Zusehends wächst somit auch in Deutschland die BOWTECH Gemeinschaft.

Wer mehr darüber wissen will, kann auf dieser Website nachlesen – von dort habe ich die kursiv formatierten Stellen zitiert.

Wie ist deine Meinung zum Thema? Schreibe dein Feedback ins Kommentarfeld (unter dem Beitrag).

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Schreibe uns dein Feedback!

Die Kommentare werden meist binnen 24-48h überprüft. Bitte denke daran, beim Thema zu bleiben und in freundlichem Umgangston zu formulieren. Kommentare, die eindeutig nur aus (kommerzieller) Backlink-Absicht gesetzt werden, beleidigen oder sonstwie den guten Sitten widersprechen, erlauben wir uns zu entfernen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.