Permakultur von Verein und Gemeinde gemeinsam realisiert

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020

Solche Beiträge machen richtig Mut und zeigen, dass sich es lohnt dran zu bleiben.

Essbare Städte – Nachhaltigkeit, die Zukunft hat!

Screenshot aus Videobeitrag 'Ein Garten Für Alle - Übelbach 1. Essbare Gemeinde Österreichs'

Screenshot aus Videobeitrag

Veröffentlicht am 02.04.2014
Sandra Peham vom Verein Perma Vitae konnte den Bürgermeister der Gemeinde Übelbach dazu gewinnen,
die öffentlichen Flächen der Gemeinde mit Holzerscher Permakultur in einen „Garten Für Alle“ um zu wandeln.

Dies ist eine Dokumentation über die Arbeiten zum ersten Teilabschnitt am Spielplatz vor dem Kindergarten und der Schule.


Der Verein „Perma Vitae“ über sich:

„… Perma Vitae hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen das Leben von und mit der Natur wieder näherzubringen. Dies geschieht in Form von Seminaren und praktischer Tätigkeit, sei dies durch Anleitung zur Balkonbegrünung, zur Gestaltung des eigenen Gartens, durch das Erleben von Gemeinschaftsgärten bis hin zum Aufbau selbstversorgender oder erwerbsmäßiger Landwirtschaftsbetriebe, einschließlich artgerechter Tierhaltung. Die Seminare vermitteln unter anderem das „Lesen in der Natur“, das Wassermanagement, den Bodenaufbau, die Mikroklimaregulierung sowie die Veredelung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse, z. B. Beeren zu Marmeldade, Getreide zu Brot oder Milch zu Käse. Grundlage der Arbeit von Perma Vitae sind die ethischen Prinzipien der Holzerschen Permakultur…“

Quelle: http://permavitae.org/j/index.php/verein

Kommentare

Kommentar schreiben

Austausch bringt Freude und bringt uns alle weiter! Poste hier deine Fragen und Anregungen zum Beitrag in freundlichem Umgangston.

Neue Kommentare werden meist binnen 48h von mir gelesen und nach Freigabe hier sichtbar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *