Lagerung von Kürbissen – ein Versuch

- zuletzt geändert am 3.Mai 2016

Bild: Illustration, Kürbisernte im Oktober 2011Eigentlich kam dieser Test zufällig zustande. Schädliche und lebensfördernde Raumenergie wirken sich auf alles Leben aus, wie ich im vergangenen Halbjahr wieder einmal erleben durfte. Im November brachte ich die Großteil unserer Kürbisernte bei einem Bekannten in dessen Lagerkeller unter, der sich, wie sich herausstellte, wegen belastender Energien („Störzone“ durch Wasserader + karmische Belastungen) nicht für die Lagerung von Lebensmitteln eignete. Bereits im Januar 2012 war von den ca. 30, im September und Oktober geernteten und einst kerngesunden Kürbissen nur noch einer übrig – der Rest war wegen Fäulnis entsorgt worden.


Ein harter Schlag, hatte ich doch jeden einzelnen Kürbis selbst aufgezogen. Da ich in den letzten Jahren Kürbisse selbst bei Zimmertemperatur bis in den März problemlos lagern konnte, war mir schnell klar, dass möglichweise energetische Gründe vorliegen konnten. Nach einer kurzen Visite bestätigte sich mein Verdacht.


Merke: Immer erst Objekte besichtigen, dann nutzen – sogar bei so „einfachen“ Dingen wie Lagerräumen. 

Jedenfalls: Diesen letzten armen Kürbis, auch schon von ersten Faulstellen besetzt, brachten wir nach Hause, und ich legte ihn zur „Lebensrettungskur“ schnell unter einen AH „vital harmony“, dann noch in den Elemente-Wirbel. Bis heute, wo ich ihn für eine leckere Kürbissuppe aufschnitt, lag er in der Nähe unserer Kleinen Doppelspirale. Letztlich rettete ihm unser Produktsortiment von quant vital offenbar sein Leben.

Was mich heute zusätzlich beeindruckte: Die schimmlig aussehenden Stellen breiteten sich bei uns nicht weiter aus, und wie man im Bild erkennen kann, blieb der Großteil der Frucht komplett unbeschadet. Ein Geschmackstest bewies das. Inzwischen ist die Suppe fertig und schmeckt hervorragend. 

Bild: Illustration, Kürbis mit schimmligen Stellen [nbsp][nbsp]Bild: Illustration, Kürbis mit schimmligen Stellen 

Fazit: Die Energie macht den Unterschied! Achte also besser darauf, wie die energetische Qualität in deinen Räumen ist, auch in Lagerräumen für Lebensmittel. Im Zweifel oder bei schlechteren als erwarteten Ergebnissen lohnt sich oft eine Harmonisierung. Denn zu früh verdorbenes Obst und Gemüse kosten viel Geld.

Natürlich werde ich nach meinen Erkenntnissen meinem Bekannten empfehlen, sich eine „Kleine Doppelspirale“ zu kaufen. Manchmal wird man erst durch Schaden klug, doch besser spät als nie :)

Die AH und Wirbelspiralen, mit welchen wir Raumenergie und 
Wasserqualität erheblich verbessern, gibt es hier:
-[gt] Produkte für Energie in Harmonie bei quant-vital.de

Wie ist deine Meinung zum Thema? Schreibe dein Feedback ins Kommentarfeld.

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Schreibe uns dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *