Klimawandel: Schütze den Boden, spare Wasser, harmonisiere E-Smog

- zuletzt geändert am 8.Juli 2020

C02 ist ein wichtiger Anzeiger für den durch Sonne und Magnetfeld verursachten Klimawandel. Denn je wärmer es ist, desto mehr entweicht das im (Meer)Wasser gebundene CO2 in die Luft.

Bei der ganzen Klimadebatte wird oft vergessen, dass es nicht um „Treibhausgase“, sondern um bessere Lebensbedingungen geht.

Beim nachhaltigen Wirtschaften ist ‚Klimaschutz‘ stets inbegriffen!

 

  • Jeder Baum speichert viel CO2. Seine Wurzeln speichern viel Wasser. Gerade Wildobst und Laubbäume bilden ein weit reichendes Wurzelwerk.
  • Die Humusschicht im oberen Boden speichert Wasser und bindet ebenfalls CO2 – viel mehr als ein Boden ohne intakte Humusschicht! Konventionelles Wirtschaften dagegen zerstört die Humusschicht.
  • Mischkulturen und natürliche Biotope fördern eine gesunde Humusschicht.
  • Die weitgehende Vermeidung von bewässerungsabhängigen Obstkulturen durch Sortenwahl und Kultivierungsart spart viel Wasser ein.
  • Ein relevanter und offiziell gern tot geschwiegener Faktor beim Klimawandel sind technische Eingriffe via H.A.A.R.P. und zahlreichen anderen Anlagen dieser Art, in Kombination mit den Chemtrails. Die Folgen des Stresses durch die verwendeten Frequenzen und Chemikalien sind u.a. die Schwächung der Pflanzen und des Bodenlebens, was diese wiederum anfälliger für Trockenstress und Erkrankung macht. Hier schützt eine weitreichende Harmonisierung des E-Smog. (>Link).
  • Wiederverwendung: Durch den Einsatz vieler Gebrauchtmaterialien, u.a. für die Pflanzungen, die Wasserspeicherung und Kastenbeete wird die Umwelt entlastet.
  • Giftfreiheit: Es wird grundsätzlich kein Gift eingesetzt, stattdessen werden die natürlichen Rahmenbedingungen zur natürlichen Ausbalancierung der Populationen von Blattläusen, Zikaden, Wühlmäusen etc. geschaffen und gefördert. Weiterhin werden bei Bedarf schonende Methoden zur gezielten Populationsregulierung eingesetzt. Somit gelangt durch die Kultivierung kein Gift in Boden und Grundwasser.

Hier möchte ich noch einen mir lieb gewonnen Satz aus der österreichischen TV-Serie „Der wilde Gärtner“ für dich da lassen:

„Es ist nicht wichtig, was du aus deinem Garten machst,
sondern, was dein Garten aus dir macht.“

mehr im vorgestellten Naturprojekt!

Kommentare

Kommentar schreiben

Austausch bringt Freude und bringt uns alle weiter! Poste hier deine Fragen und Anregungen zum Beitrag in freundlichem Umgangston.

Neue Kommentare werden meist binnen 48h von mir gelesen und nach Freigabe hier sichtbar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *