‚Oase Goldammer‘, unser Landsitz

Label unserer 'Oase Goldammer' mit dem Singvogel als Hauptmotiv

Die Goldammer, ein Singvogel, der in unserem Garten lebt, gab uns die Inspiration für die Namensgebung unseres Naturprojektes

2009 fanden ein knapper Hektar verwildertes Glindower Land, vor Jahrzehnten mal Teil einer Obstplantage, und wir zusammen. An den Tag erinnere ich noch gut, was wir fühlten, auch wie es dazu kam – ein nicht gerader Weg von 2 Jahren Suche und mit einigen Überraschungen. Damals begannen wir als Pächter von etwa einem Viertel der jetzigen Fläche, inzwischen ist uns das Land („Flurstück“) dauerhaft anvertraut und wir ihm. Auch dieser finale Schritt war von kleinen kosmischen Wundern begleitet.

Wir nennen unsere Naturprojekt „Oase Goldammer„, abgeleitet von der wie eine Oase im Glindower Obstanbaugebiet liegende Rückzugszone für viele Singvögel und andere Tiere sowie eine Homage an unseren speziellen Freund, die liebreizende Goldammer, ein hier recht seltener Bodenbrüter.

Eines meiner ersten Ziele war – vor unseren eigenen Bauten – die Schaffung eines lebendiges Raumes für viele Tiere, von Amsel bis Wildschwein. Es führt nämlich ein Wildwechsel direkt durch einen Teil „unseres“ Landes, somit war die Nachbarschaft mit Rüssel und scheuem Blick von Anfang an Teil des Planes.
Kaum mehr als einige Birken, Eichen, Holunder-, Hasel- und Weißdornsträucher und flächendeckend ca. 1m hohe Quecke bot unsere „Oase“ am Anfang. Inzwischen sind durch unser weltliches wie energetisches Wirken in Zusammenarbeit mit lichtvollen Wesen eine ganze Anzahl Singvogelarten, viele Insekten und andere Kleintiere zugezogen und erfreuen uns mit ihrem Wesen.
Für uns selbst stehen derzeit ein einachsiger Campinganhänger, ein kleiner Schuppen und ein im dritten Jahr gebauter und inzwischen prima mit Ranken überwachsener Pavillon zur Verfügung. Auch erfreut unser letztes Jahr von mir gebauter, zweiter Gartenteich uns mit Gesumme, Entengegake und Kröten. Und natürlich ist auch unter Wasser eine Menge Leben.

Wer an die Zukunft glaubt, der pflanzt Bäume. Nachdem ich neulich zwecks Übersicht die vielen Rechnungen von Baumschulen zusammen gesucht hatte, stellte ich fest, dass eine Auflistung aller Neupflanzungen auch online interessant wäre. Allein die Anzahl von Hecken und Sträuchern geht in die Hunderte, und eine Übersicht hilft mir bei der Auswahl weiterer Pflanzen wegen einer hohen Artenvielfalt sehr. Schließlich wird ja immer mehr selbst vermehrt und eine Übersicht hilft anderen „Raumpionieren“ sich zwecks Schenken und Tauschen zurecht zu finden. Auch ist ein Erfahrungsaustausch mit einer Liste als Referenz sicherlich interessant.

Mal sehen, was sich daraus entwickelt, ich beginne mit einer einfachen Übersicht der Pflanzen, gruppiert in Obstbäume, Laub- undNadelbäume, Hecken, Sträucher, Stauden u.s.w..

Schreibe uns dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *