70 Jahre Auschwitz – Gedenkt der Opfer – Pulverfass und Heilung

- zuletzt geändert am 8.Januar 2016

Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat. Voltaire

Tja, meine Lieben, es ist mal wieder soweit. Der aktuelle Merkurrücklauf haut rein, dass die Frösche bellen. Mein Herz klopft laut und nervös, beinahe ängstlich. Habe seit über einer Stunde kein Zeitgefühl mehr. Nach einer für mich gefühlt heftigen Reaktion von Giannina des Blogs „Klanggebet“ auf einen einfachen Hinweis zum Thema „Holocaust“ (Interview mit Ernst Zündel) sehe ich mich vom Universum aufgefordert, diesen Beitrag zu schreiben. (Den Beitrag im genannten Blog findest du hier.)

Wo wir quasi gleich beim Thema „niemals wieder!“ sind:
Niemals lasse ich mir drohen, weil ich meine Meinung habe, zumindest nicht mit den gewünschten Folgen. Da ich von o.g. Bloggerin „gebeten“ wurde, nicht aus ihrer Mail zu zitieren, füge ich inhaltlich bei.

Unterstellt wird mir Holocaustleugner zu sein, sie bezeichnet meinen Kommentar als Propaganda desselben Klientels, droht mir mit Strafanzeige, wozu sie „gerne bereit“ wäre, falls ich noch einmal „postings dieser Art“ bei ihr unterbringen wollte. Mir wurde von mhereren Seiten zugetragen, dass dieses Verhalten bei diesem Thema so richtig ihr Ding ist. Nun, jedem seine Seelenwunden und das Recht sie offen zu halten und Chancen auf Heilung zu verweigern.

Stasi 2.0 lässt jedenfalls grüßen. Der größte Feind im System sind die in Ketten neben dir.

Leider kam ich mit meinen Versuchen, sich ausversöhnen, überhaupt nicht bei ihr durch. Sie behaarte nur auf ihrer Sichtweise und Forderung. Die erbetene Entschuldigung habe ich bisher nicht erhalten. Schließlich leuge ich ja nicht den „Holocaust“, sondern hinterfrage nur, was daraus an Legenden entstand – so, wie ich beispielsweise auch die Evolututionslehre hinterfrage.
Ich teilte ihr jedenfalls mit, dass mein Herz mir sagt, wo ich wann was kommentiere und dass mein Herz mich sicherlich so schnell nicht wieder auf ihr Blog führen wird. Ende der Geschichte?

Mir ist bewusst, dass meine Fragen und Hinweise oftmals den Blick auf das Innere lenken, weg von Feindbildern. Das scheint sowohl für „Gutmenschen“ wie auch für „Nazis“ oftmals sehr unbequem zu sein, wobei erstere meiner Erfahrung nach durchweg die weitaus schlimmeren „Nazis“ sind. Die Archonten lassen grüßen! Ich stehe gefühlt zwischen den Fronten, wie so oft – nur weil ich bin wie ich bin. Doch ohne Identifikation auch keine Fronten – die Lösung ist wie immer einfach.

Die Illusion der Schuld – das kollektiv lähmende Feld
Dazu nur ein paar Zeilen, da es dazu genug zu lesen gibt. Wenn ein Fremdbewusstsein oder einfach auch nur eingeimpftes Glaubensmuster – wir können es auch gern „Mem“ nennen – einen bestimmten Impuls (z.B. ein Schlagwort oder Bild) empfängt, springt die Konditionierung an. Ich vergleiche das gern mit einer Art Gehirnwäsche. Zu dem Schlagwort passt als Teil der Konditionierung eine Art Skript, ein Verhaltensablauf, wie aus deinem Drehbuch, oft mit starken Emotionen verbunden. Da das den Hormonhaushalt beeinflusst, sind nicht selten sprunghafte Verhaltentsänderungen zu beobachten – eine Art Tunnelblick, verzerrte Wahrnehmung, Unrechtsempfinden gegenüber anderen aufgehoben, das Rechtsempfinden für die eigene Sichtweise extrem verstärkt etc.. Nun hat man also nicht mehr den Menschen vor sich, den man gewohnt ist und zu kennen glaubt sondern einen unberechenbaren Fremden.
Wenn – wie im Beitrag von Giannina ja im Prinzip geschrieben, ein Mensch im Kindesalter konditioniert wurde und diese Konditionierung fortwährend schlummert, nie vollständig erkannt und abgelöst / transformiert wurde, wird auch ein wichtiger Bereich für die eigene Entwicklung blockiert. Ohnmachtsgefühle entstehen potentiell ebenso wie Selbstekel und der Wunsch nach Selbstbestrafung, ja sogar kollektivem Niederhalten. Wer sich nicht entsprechend verhält, ist der Feind. Also das können wir im Staate „DEUTSCH“ doch wirklich gut beobachten.
Die Macht über das eigene Leben ist somit sehr eingeschränkt. Reiz und Reaktion, mehr passiert nicht, wenn die Konditionierung das Verhalten übernimmt. Vom schöpferischen Wesen ist keine Spur mehr. Leider bleibt es nicht dabei, denn die Konditionierung oder das Fremdbewusstsein will sich verbreiten oder zumindest sich selbst schützen – mit allen Mitteln. So es für mich erklärbar, dass ein Mensch einfach so komplett austickt und bereit ist, Mitmenschen ins Gefängnis sperren zu lassen, nur weil ein „eigenes“ Glaubensmuster quasi angetriggert wurde.

Zum Abschluss zu diesem Thema will ich noch sagen, dass ich die Giannina nachvollziehen kann und ihr nicht böse bin. Zu gut kenne ich selbst diese Falle „Holocaust“ samt Anhängsel „Tätervolk“ und so weiter. Das passt alles energetisch hervorraged zum Alten Testament und dem geisteskranken „Gott“ Jahwe /Jaldabaoth. Doch spricht Jesus der Christus nicht auch von Liebe und Heil durch Auflösung von Ketten?

„Nazis raus… aus den Köpfen“, ermahnten Wahlplakate in der Stadt, ist noch gar nicht lange her. Wer gemeint war, weiß ich bis heute nicht. In meinem Kopf habe ich jedenfalls keine Nazis gefunden. Anlässlich der nun zelebrierten Jahrzehnt-Erinnerung an eine mir nicht ganz klare Befreiung und meine Mittäterschaft als Angehöriger des deutschen Volkes an mir nicht gänzlich einleuchtenden Verbrechen  – sorry wegen der fehlenden (Ver)Bildung – möchte ich mich herzlich dafür bedanken. Fast hätte ich dabei vergessen, welches Leid in Deutschland und Österreich den zweiten Teil des Weltkriegs überhaupt ermöglichten, wie viele Bomben auf Dresden fielen, wie viele Menschen in den KZs der Allierten nach „Kriegsende“ sowie unter Stalin starben, wie viele Wahrheiten auf dem Altar der Gutmenschen bis heute allgemein geopfert werden, wie sehr sich genau jene gegen den Frieden richten, weil sie mangels Mut zulassen und schweigend fördern, dass am palästinensischen Volk ein wahrer Holocaust begangen wird und dass man hierzulande bis heute für einfaches Infragestellen auch in hohem Alter ins Gefängnis kommen kann. Vergessen wir den alten Julius nicht, ohne den kein Augustus über den Rhein spaziert wäre, kein 30jähriger Krieg.. und überhaupt, dieser Napoleon… ach, die spinnen doch, die Römer!
Wollten wir nicht lieber nach VORN BLICKEN , transformieren, heilen, Licht sein und so? Das geht also doch manchmal sprichwörtlich nach hinten los, und zwar immer dann, wenn man durch ein Fremdbewusstsein in sich selbst gefangen ist und wie ein Allergiker auf Andersdenkende reagiert: Ruft den heiligen Krieg aus, weg mit den Ketzern, Leugnern, Untermenschen, Jahwe befielt es dir!

Nun will ich vorsorglich unterstreichen, dass ich den seitens der allierten „Befreier“ psycholitisch verordneten und eingeimpften Holocaust ohne Einschränkung anerkenne und zwar als das, was er wirklich ist. Das Thema kann ich als Lernstoff sehr empfehlen.

Ich kenne niemanden, der es aus sich selbst heraus  – also ohne Eingriff von Femdbewusstsein / Konditionierung  – gut fände, Mitmenschen zu quälen und zu töten. Doch wenn wir der Wahrhaftigkeit auch Menschenrechte einräumen wollten, fragte ich mich: Warum wird dieser Mensch namens Wahrhaftigkeit Tag für Tag so schrecklich verstümmelt und gemordet?

Es heißt, die Wahrheit sei gelassen, Lüge aber schreit nach irdischem Gericht. Insofern lasse ich die folgenden Inhalte für sich selbst sprechen. Liebe zur Wahrheit und Irrtümer vorbehalten.

Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben. Goethe

Ernst Zündel unzensiertes (nie ausgestrahltes)
Interview ZDF 1999 Holocaust Gaskammern

Aus einem Beitrag:

Die Schulleitung des “Rialto Unified School District” (RUSD) in San Bernardino (Kalifornien) gab seinen Schülern Anfang 2014 als Klausurarbeit (In-class assignmet) auf, die Qualität von Pro- und Contra-Beweisen im Zusammenhang mit einem Top-Thema zu würdigen. Explizit bekamen etwa 2000 eighth-graders (Achtklässler) die Aufgabe gestellt, Argumente über den Holocaust auszuwerten und dann eine Bewertung dieser Argumente als Klausur-Arbeit abzuliefern. Die Schüler sollten nach getaner Recherche in ihrer Arbeit argumentativ darlegen, ob sie glaubten, dass die Nationalsozialisten tatsächlich 6 Millionen europäische Juden zwischen 1933 und 1945 systematisch getötet hätten.

“… Räume [der Gaskammern] haben normale Türen und Fenster, die nicht hermetisch versiegelt sind. Zwischen Boden und Türen klaffen große Lücken. Wenn die Deutschen versucht hätten, darin eine Person zu vergasen, wären sie selber dabei gestorben, denn das Gas wäre durchgedrungen und hätte die ganze Gegend vergiftet. Ist der Holocaust ein Betrug? Selbst wenn sie mit diesen sogenannten Gaskammern nur experimentiert hätten, wären die Nazis selbst dabei umgekommen, somit glaube ich nicht an die Gaskammern.”

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/07/29/die-holocaust-luge-fliegt-weltweit-in-die-luft/

Dirk Zimmermann Interview: Selbstanzeige für die Meinungsfreiheit

Hier wird u.a. aufgezeigt, dass man den Strafbestand „Volksverhetzung“ gar nicht zu erfüllen braucht, um dafür dennoch vor Gericht zu landen.

Interview des Internet-TV-Senders Bewusst.tv von Dirk Zimmermann.
Moderator: Jo Conrad. Juli 2011.

„Hintergrund: Am 15. November 2007 zeigte sich Dirk Zimmermann (geb. 1972) selbst bei der Staatsanwaltschaft Heilbronn wegen Volksverhetzung gem. § 130 StGB der BRD in drei Fällen an. Er hatte zuvor Kopien der in der BRD verbotenen Veröffentlichung „Vorlesungen über den Holocaust — Strittige Fragen im Kreuzverhör“ von Germar Rudolf dem Oberbürgermeister von Heilbronn, Helmut Himmelsbach, sowie einem katholischen und einem evangelischen Pfarrer zugesandt.
Am 11. Februar 2008 schickte ihm das Amtsgericht Heilbronn eine Anklageschrift zu, in der er beschuldigt wurde, eine Schrift verbreitet zu haben, die zum Haß gegen Teile der Bevölkerung aufgestachelt habe. Dazu hatte sich Zimmermann wie folgt geäußert…“
youtu.be/JWqzxatc0eo

Und noch ein schönes Beispiel für die Situation in diesem Land:

Bundesdeutsche Rechtslage

Die rechtliche Lage in Deutschland erlaubt den BEZUG von jeweils einem Exemplar eines verboteten Buches pro Erwachsenem. In einem solchen Fall macht sich nur der Vertreiber strafbar, also wir. Wenn Sie mehr Exemplare verbotenener Bücher bestellen, als Erwachsene in Ihrem Haushalt wohnen, so gilt dies als Verbreitungsvorsatz, der allein schon strafbar ist. Solange Sie also nur Einzelexemplare für sich selbst bestellen, gehen sie kein strafrechtliches Risiko ein.

Falls Sie mehrere Exemplare bestellen wollen, so raten wir zu höchster Vorsicht: bestellen Sie dann nur handschriftlich; bewahren Sie KEINE Kopien Ihrer Korrespondenz mit uns auf; legen Sie Bargeld bei; bitten Sie uns ausdrücklich, KEINE Rechnung zu versenden (geht nur bei Vorauszahlung); und Sie können uns sogar bitten, einen falschen Absender anzugeben.

Falls Sie je staatlichen Besuch bekommen wegen irgendwelcher Bücher, gilt rigoros: Alles was Sie sagen kann UND WIRD gegen Sie verwendet werde. Also: NIEMALS einem deutschen Verfolgerbeamten freiwillig etwas sagen – außer Angaben zu Ihrer Person.

Und machen Sie sich bitte über uns keine Sorgen: Da all unsere Bücher in England und in den USA legal sind, gehen auch wir hier kein Risiko ein. (Das ist der Grund, warum wir von England und den USA aus handeln.)

Faktisch ist es so, dass der deutsche Gesetzgeber und die deutsche Justiz ständig den Artikel 5 des Grundgesetzes brechen, wenn sie wissenschaftliche bzw. sachliche Schriften verbieten und deren Vertreiber verfolgen. Das Bundesverfassungsgericht hat den entsprechenden Strafrechtsparagraphen §130 als Ausnahme abgesegnet, obwohl das Grundgesetz Ausnahmegesetze gerade verbietet. Insofern ist das Bundesverfassungsgericht ein Verfassungsfeind.

Gegen eine korrupte Politik und Justiz hilft nur friedlicher Widerstand.“

https://shop.codoh.com/conditions (eine Bezugsquelle zum gleich folgenden Titel)

Leuchter-Report und das Rudolf-Gutachten

Seit der Erstveröffentlichung dieses Gutachtens sind zehn Jahre ins Land gezogen. Zehn Jahre massive, aber in der Sache wirkungslose persönliche Angriffe auf den Verfasser dieses Werkes sowie ungezählte gescheiterte Widerlegungsversuche veranlaßten den Autor nun, sein Gutachten zu überarbeiten, zu ergänzen und für den Laien verständlicher zu machen. Die Schlußfolgerungen des damaligen Mitarbeiters am Max-Planck-Institut in Stuttgart sind daher heute noch klarer und zwingender als zuvor:

Die Schlußfolgerung des revolutionären Leuchter-Reports ist richtig: Die angeblichen Menschengaskammern von Auschwitz können aus chemischen und technischen Gründen nicht existiert haben!

    „Diese wissenschaftlichen Analysen sind perfekt.“ —H. Westra, Anne-Frank-Stiftung, BRT 1 (Belgien), 27.4.1995

    „Insgesamt stützt er sich auf Literatur, die lange vor diesem Bericht verfaßt worden ist, und muß als wissenschaftlich annehmbar bezeichnet werden.“ —Prof. Dr. Henri Ramuz, Gutachten zum Rudolf Gutachten, 18.5.1997″

https://shop.codoh.com/book/43/43

Weitere Links:
Auschwitz / Holocaust Teil1: Fakten + Teil2: Fakten und Fragen
Horst Mahler Der Holocaust als politische Waffe (Video)
Das Rudolf Gutachten – Gutachten über die ‘Gaskammern’ von Auschwitz
StGB §130 auf dejure.org

Zu dem Thema gibt es sehr vieles. Was davon nun wahr ist und was nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden dürfen.

Ho’oponopono – Heile dich selbst und heile die Welt
Überwinde „Schuld“ in dir und lass los

Links zum Thema Friedensarbeit:
ZFD – Ziviler Friedensdienst (u.a. dorthin spende ich regelmäßig)
Friedensspirale e.V. – Welt ohne Krieg – Peace on Earth (Marquardt bei Potsdam)

Wie ist deine Meinung zum Thema? Schreibe dein Feedback ins Kommentarfeld.

2 Replies

2 replies on “70 Jahre Auschwitz – Gedenkt der Opfer – Pulverfass und Heilung”

  1. PinealGland sagt:

    Sehr mutig und richtig, das Du diesen Beitrag geschrieben hast.
    Man kann der Lichtkriegerin Ihre Ansicht ja nicht mal groß bewerten, Sie ist ja auch nur der dumpfen Nachkriegspropaganda der „Befreier“ erlegen. Daraus zu entfliehen ist nicht ganz einfach.
    Lustig wird es doch auch erst, wenn Sie jemanden anzeigen will.Dies wird ja auch nur auf „Rechtsgrundlagen“ unseres verwalteten Protektorats aufgebaut werden können.
    Aber, das ist eine andere große Lüge, die Sie erstmal verstehen muss.

    Übrigens, ein toller Blog, habe noch nicht mal den Input des Vorgängers komplett aufsaugen können.

    LG,
    PinealGland

    • Christian sagt:

      Hallo PinealGland, danke für deine Zeilen. Bin noch immer ziemlich aufgewühlt wegen gestern. Werde dazu gleich noch etwas schreiben und der „Bitte“ von Giannina nachkommen, nicht aus ihrer Mail zu zitieren. Ich sehe es wie du, dass es kein einfaches Thema ist und ich kenne selbst diese Falle aus eingeimpfter Schuld wirklich gut. Macht blind und aggressiv, ist eigentlich aber ein Ausdruck von Hilflosigkeit. Auch aus diesem Grund, nach dem Lesen des Beitrag, wollte ich ihr ein wenig helfen und einen Impuls für eine neue Sichtweise mitgeben. Na ja, das hat nicht so gut funktioniert. Liebe Grüße

Schreibe uns dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *